Bianca Beer, Violoncello 

(Klasse Dominik Uhrmacher)

gewinnt mit ihrem Trio den Titel

"Band des Jahres 2017"!


Die "Band des Jahres" besteht erst seit sechs Wochen


Beim Wettbewerb "Band des Jahres" hat das Soul-Pop Trio "hannah and the neighbours" aus Augsburg gewonnen. Die Band besteht erst seit sechs Wochen. Von Alexander Rupflin

 

Um Mittnacht stand in der Augsburger Kantine der Sieger fest: Das Soul-Pop Trio „hannah and the neighbours“ wurde vom Publikum zur „Band des Jahres 2017“ gewählt. Im größten Bandwettbewerb Süddeutschlands setzten sich Hannah und ihre beiden Mitstreiterinnen gegen vier weitere Finalisten durch.

Sie beeindruckte mit ihrer kräftigen Stimme und poetischen Liedtexten. In diesen verarbeitet sie Alltagsthemen wie das familiäre Zusammenleben oder das schlechte Gewissen, "wenn man am Wochenende mal wieder nur rumgammelt". Dabei wusste die Sängerin von Beginn an, die Zuschauer für sich einzunehmen.

 

"Die Neighbours, das seit ihr. Die mir zuhören." Besonders erstaunt ist man von dem Trio, wenn Hannah erzählt, dass die Band in dieser Besetzung erst seit sechs Wochen existiert. „Ich bin vor Kurzem über den Rathausplatz gelaufen und dabei beinahe über einen Cellokasten gestolpert. So habe ich meine Bandmitglieder gefunden.“ Hannahs erster Solo-Auftritt ist auch noch nicht lange her. Im Juni 2016 gab sie er Debut auf der Veranstaltung CampusKunst, veranstaltet vom Studentenwerk Augsburg. . . .

Der Wettbewerb „Band des Jahres“ findet bereits seit 1986 statt. So haben in all den Jahren inzwischen über 1400 Bands teilgenommen. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von dem Augsburger Magazin Neue Szene in Kooperation mit dem downtown music institute. In mehreren Vorentscheidungsrunden urteilt zunächst eine Jury über das Weiterkommen der Bands.

Im Finale bestimmt dann alleine das Publikum per Stimmzettel über den Sieger. Diesem winken 1000 Euro sowie Auftritte auf dem Modular-Festival und dem Singoldsand-Festival. Aber auch die übrigen Bands gehen nicht leer aus. Alle Finalisten erhalten die Möglichkeit im Rahmen des Popcollege Augsburg ihre Fähigkeiten weiter auszubauen.

Foto: Michael Hochgemuth, AZ