Konzertchor

Im Jahr 1935 gründete Otto Jochum den „Gemischten Chor der Augsburger Singschule“. Innerhalb kürzester Zeit ersang sich der Chor größte Beachtung in ganz Deutschland und ist seither ein wichtiger Kulturträger der Stadt Augsburg. 1992 übernahm Wolfgang Reß, Direktor der Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg, die Leitung des Konzertchors.

Das Repertoire des „Konzertchors der Augsburger Singschule“ umfasst die gesamte klassische Chor- und Oratorienliteratur. Daneben sind aber auch Werke der Klassischen Moderne (Britten, Hindemith, Honegger, Kodaly, Strawinsky) und zeitgenössische Kompositionen immer wieder im Konzertprogramm zu hören.

Der Chor wird nicht nur in Augsburg immer wieder zu erfolgreichen Konzerten verpflichtet, wie z.B. mit Händels „Messias“ in der Mozartfassung zu den Dillinger Kulturtagen. Mit Carl Orffs „Carmina burana“ und Beethovens "Ode an die Freude" sowie der eigens komponierten Friedensinfonie "Salaam" von Enjott Schneider gestaltete der Chor 2011 das Rahmenprogramm "City of Peace" zur Frauenfußball-WM am Spielstandort Augsburg entscheidend mit.

Talentierte Sängerinnen und Sänger, insbesondere Tenöre, werden gerne aufgenommen. Voraussetzungen für die Mitwirkung sind musikalische Begabung und Freude am gemeinsamen Singen sowie Interesse an Bildung und Pflege der Stimme, die für die Sänger in Einzel- und Chorstimmbildung besteht. Die Proben finden jeden Donnerstag von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Augsburger Zeughaus, 2. Stock, Musiksaal M 1 statt.


Chorkonzert in der Herz-Jesu-Kirche, Augsburg

Wolfgang Reß, Chorleiter und Dirigent (Foto: Kerpf)